Bloß nicht selber denken!
Inhalt Links Kontakt Impressum

Genickbruch der Wachtturmtheologie

Oberflächlichkeit


Jedem sei sein Lebenstil, seine Art, die Dinge zu sehen, gegönnt. Betroffen macht aber, dass die Entwicklung unserer Welt in den Händen einiger Weniger liegt und die übrigen Menschen einfach kein Interesse mehr daran haben, Einfluss zu nehmen. Die Zeichen der Zeit stehen auf Oberflächlichkeit und Kümmern um sich selbst. Hinzu kommt die Unbeeinflussbarkeit der Politiker - zumindest, wenn der Einfluss ohne starke finanzielle Begleitung kommt. Der allgemeine Frust über die Politik macht sich so breit, dass es fast schon hilfreich ist, wenn man eine Beschäftigung hat, die einen davon ablenkt. - Die eigene Denkfähigkeit einzusetzen, ist ein verdrießlich Ding und verursacht seelische Leiden. - Deshalb ist es verständlich, wenn die Menschen dazu übergehen, ihre Hirne ruhigzustellen:

"Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag."

Die Toleranz der Menschen ist enorm groß. - Alles wird geschluckt. - Von der Oberflächlichkeit über dumme Aggressivität bis zur Äußerung, man wolle Adolf Hitler wiederhaben.

Die Grundlage unserer Gesellschaft ist zu allererst das Geld. Weit abgeschlagen sind Werte, die in sich selbst etwas haben, das uns stützt und unserem Leben einen Sinn gibt. Diese Lücke wird täglich von RTL und Genossen gefüllt. Dazu gibt es Erdnüsse oder was sonst noch so da ist, die grundlegenden Triebe zu stillen. Damit keiner auf die Idee kommt, sich selbst seine Gedanken zu machen, gibt es auch massenweise Erklärungen im Fernsehen, warum unsere Lage einfach nicht besser sein kann. Da sind die armen, in Not geratenen Politiker, allesamt zerknirscht und nur mit einem freudigen Gesichtsausdruck ausgestattet, wenn sie der Konkurrenz einige Worte um die Ohren hauen können. Schlagworte.

Sonst bewegt sich alles im herkömmlichen Regelwerk des Wohlverhaltens. Die erste und wichtigste Regel lautet: Denke nicht - sieh fern! - Wer diese Regel beachtet, fällt schon einmal aus dem Raster der gefährlichen Typen, die die Gesellschaft umformen wollen. Und da diese Regel sehr leicht beachtet werden kann, da man sich schon fürchterlich überwinden muss, wenn man sie brechen will, ist für die allgemeine Befriedung der Bevölkerung schon gut gesorgt.

Die Freiheit der Politik und der Konzerne ist grenzenlos. Sie haben das Volk bewusstlos geklagt und werfen den Menschen vor, dass sie immer nur klagen und verzagt sind. Sie haben den Menschen alle Chancen auf eigenes Handeln genommen und werfen ihnen vor, dass sie nichts unternehmen und immer nur auf den Staat hoffen. Sie haben Eigeninitiative gesetzlich zum amtlichen Spießrutenlauf gemacht und beschweren sich, dass die Menschen im Lande lethargisch sind.

Mit alldem haben sie sich eine Plattform geschaffen, die alle Vorzüge in sich vereinigt. Die Menschen sind ruhig, obwohl sie keinen Grund dazu haben, die Konzerne und die Politik haben alle Freiheiten. Sie können tun und lassen, was sie wollen, und brauchen sich nicht vor Konsequenzen zu fürchten.

Das Ganze nennt sich "Gesellschaftssystem". - Tatsächlich aber ist es ein Beeinflussungssystem. Die Medien sind die Hauptschlagader des Betrugs in dieser Gesellschaft. Nicht dass sie Lügen erfinden. Aber sie transportieren sie.

Wenn du willst, dass sich ein Volk bewegt, versetze es in Not!

Diesen Satz sollen Hitler und Kohl benutzt haben. Heute sind es einige wenige Geldpolitikentscheider, die diese kleine Aufgabe im rechten Maße erledigen. Ihr Hunde, die ihnen hilfreich zur Seite springen, sind ehemals öffentliche Einrichtungen wie die Post. Privatisiert knebeln sie den Verbraucher mittels angeblich nicht mehr vorhandener Monopole. Schrauben die eigene Leistung je nach Lust und Laune herunter. Lassen die Arbeit von Arbeitern erledigen, die ihre eigenen Arbeitsmittel mitbringen müssen. Wie damals im Mittelalter, als der Maschinist die Maschine mitzubringen hatte.

Die Entwicklung ist verkehrt. Von der Wohlfahrt, von der menschlich ausgerichteten Gesellschaft gleiten wir ab in eine Albtraumwelt des Herrschens und Beherrschtwerdens. Und die Leute merken es nicht.
Kommentar schreiben:
Name: E-Mail:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Kommentare:

Eilfusion?
Seite bewerten
Feedback ansehen
Super-Egoismus
Offener Brief wegen ständig steigender Lärmbelästigung
Tarifrechner!
Archiv

Letzte Aktualisierung am 20.03.2005

Neue Seiten

Druckversion

Online-Polemik-Site-Suche:
Haftungsausschluss | Copyright © Rüdiger Hentschel