Ohne Geldmacht hat Mensch keine Wirkung!
Inhalt Links Kontakt Impressum

Genickbruch der Wachtturmtheologie

Ohne Geldmacht hat Mensch keine Wirkung!


Wenn überhaupt, wirkt sich die menschliche Existenz nur als Konsumfaktor aus. Nichts auf der Welt wird nach Vernunftskriterien, sondern alles nach Profit entschieden.

So bleibt auch die unverhohlene Herrschaft selbst ohne wirklichen Widerstand. Ein Beispiel ist der gegenwärtige US-Weltherrscher. Er ist einfach abgeschirmt gegen Konsequenzen. Eine selbstherrlichere Figur hat es lange nicht mehr gegeben.

Die Menschen sind wie Vieh. Sie müssen den wenigen Allmachtbeflissenen folgen. Meistens sogar noch nicht einmal entgegen ihrer eigenen Ansicht.

Der Zwang zum unfreiwilligen Konsumverzicht durch Armut kann dazu beitragen, dass wieder mehr Bewusstsein in die Hirne dringt, das nicht ganz so pauschal vom Geld durchdrungen ist. - Allerdings wirken die Medien (RTL) wie Sand im Getriebe. Sie befreien den menschlichen Geist von seiner ursprünglich eigenen Entwicklungsfähigkeit.

Die Propheten hatten es leicht! Sie mussten nur eins und eins zusammenzählen, um schaurige Vorhersagen zu machen, die verblüffend die Realität trafen und treffen. Denn die Macht des Geldes hat zu allen Zeiten bestanden. Die Schlussfolgerung, dass Ideologie und Menschlichkeit gegen das Geld verlieren würden, lag schon immer offen auf der Hand und grinst seit jeher den denkenden Menschen an. Jugendliche in den letzten Jahrzehnten haben das heraufziehen sehen und haben versucht, dem etwas entgegenzusetzen. Selbst diese feinfühlige Machtlosigkeit ist verschwunden und an ihre Stelle ist allgemein blinder Konsum getreten.

Die Wirtschaft gibt den Kindern Spielzeug (Handy, Alkohol, Glotze und Autos) und vermeidet damit bei den Menschen die Bildung von Bewusstsein, das über die aktuelle Bratwurst hinausgeht. So ist den Konzernherren schon lange klar, dass vier Fünftel der Bevölkerung nur betäubt und bei Laune gehalten werden müssen. Sie sind nur Masse, die mit durch muss. Benötigt werden sie nicht.

Schade, dass der Weg in eine soziale Marktwirtschaft verlassen wurde. Positive Ansätze auch in der Wissenschaft mussten weichen und haben sich nicht durchgesetzt. Aus einer verkrampften Angst heraus, den Anschluss an die Welt zu verlieren, reduziert sich Deutschland politisch und sozial auf den Erfüllungsgehilfen der bedrohlich Mächtigen.

Je steiler das Gefälle zwischen arm und reich, desto mehr potenzielle Terroristen sind unterwegs. George Troubleyou Bush hätte nicht mit Bomben um sich werfen sollen, sondern mit Geld. - Und er hätte ernsthaft über Gerechtigkeit nachdenken sollen. Dann wäre die Welt schon jetzt ein deutliches Stück sicherer. - Und schöner!

Und dabei hätte er von seinem persönlichen nicht selbst verdienten Vermögen nicht einen Cent abgeben müssen. Und er hätte einigen tausend Menschen das viel zu frühe Sterben erspart.

Aber es ging um Macht!
Kommentar schreiben:
Name: E-Mail:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Kommentare:

Eilfusion?
Seite bewerten
Feedback ansehen
Super-Egoismus
Offener Brief wegen ständig steigender Lärmbelästigung
Tarifrechner!
Archiv

Letzte Aktualisierung am 20.03.2005

Lieber Alkoholiker sein als ein trockener George W. Bush.

Druckversion

Online-Polemik-Site-Suche:
Haftungsausschluss | Copyright © Rüdiger Hentschel