Das Recht des Stärkeren ist unantastbar.
Inhalt Links Kontakt Impressum

Genickbruch der Wachtturmtheologie

Der Alles-aus-Knall


Meine alte Tante meint, die Welt hätte vor vierzig Jahren mit Atomkraft vernichtet werden sollen. - Verstehe ich nicht. Sie hat eine gute Rente. Was will sie?!

Ach diese fürcherliche Schwarzmalerei!

In diesem gemütlichen Städtchen, da fahren so viele Nobelklassewagen mit jugendlichen Fahrern hinterm Steuer durch die Gegend, da steht ein Schlösschen neben dem anderen, da herrscht eine wunderbare Idylle. Ohne Fernsehen und Radio kann man hier gut auf die Idee kommen, dass das bisher auf diesen Seiten Geschriebene doch nur die reine Schwarzmalerei sein kann!

Doch auch hier im Dorf werden die Zeichen der Zeit wahrgenommen. Wenn auch in dem Bewusstsein, dass man als steinreicher Dorfbewohner wohl weit davon entfernt ist, wirkliche Einbußen durch die aktuelle Entwicklung erleiden zu müssen.

Es gibt abgeschiedene, sicher erscheinende Regionen und es gibt welche, in denen sich die Schwächeren sammeln. - Vielleicht kehre ich eines Tages in die andere Welt zurück und stelle voller Verwunderung fest, dass meine Gedanken vollkommen verfehlt waren. Dann gibt es keine Slums, keine Hochhäuser mit Kohlgeruch, keine unverputzten Wände am Wupperufer mehr.

Dann ist die Gesellschaft verjüngt. Die Alten konnten ihre Krankenkasse nicht bezahlen. Es gibt wieder Altenheimplätze zu erschwinglichen Preisen. Es gibt wieder Arbeit für alle. Wenigstens für die, die einen gültigen Personalausweis haben.

Dann ist die Welt ja wunderbar.

Das Recht des Stärkeren ist unantastbar. Heiraten, kaufen und verkaufen darf nur, wer nicht Knecht ist und auch nicht Magd oder Reisender. Aus Sicherheitsgründen gibt es niemanden, der ohne Registrationstätowierung kaufen oder verkaufen darf. Alte und Kranke kommen in den Medien nicht mehr vor. Die natürliche Auslese ist das Programm der Mächtigen.

Endlösung ist die Beseitigung des menschlichen Geistes und seine Ersetzung durch dumpfe, wortkarge Leidensbereitschaft. Wie anders sollte Herrschaft langfristig betoniert werden?

Um sich in die Entwicklung der Welt als einfacher Mensch einzumischen, bedarf es eines Mediums, das wir mit dem Internet in Händen halten. Deswegen ist das Internet der gewaltigste soziale Fortschritt der Menschheit, der überhaupt denkbar ist. Doch das Internet wird nicht ausreichend in diesem Sinne genutzt. - Sobald es genutzt wird, um kapitalgebundene Herrschaftsstrukturen angemessen zu kritisieren und zu benennen, wird es von den Menschen angenommen werden.

Warum halten sich die wissenschaftlichen Eliten so sehr zurück?

Der Staatshaushalt wird unweigerlich kentern. Für die Füllung der Konzernbäuche mussten die Träger der Staatskosten, nämlich die Bürger, ihre Einkommen minimieren lassen. Viele Menschen werden für Dumpinglöhne beschäftigt. Mit der steigenden Anzahl von Minimalverdienern, nimmt die Anzahl der Steuerzahler ab. Es ist einfach unverständlich, dass die Einkommen immer weiter beschnitten werden sollen.
Kommentar schreiben:
Name: E-Mail:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Kommentare:

Eilfusion?
Seite bewerten
Feedback ansehen
Super-Egoismus
Offener Brief wegen ständig steigender Lärmbelästigung
Tarifrechner!
Archiv

Letzte Aktualisierung am 20.03.2005

Neue Seiten

Druckversion

Online-Polemik-Site-Suche:
Haftungsausschluss | Copyright © Rüdiger Hentschel