Wenn der Suff des Nationalismus die Menschen blind macht ...
Inhalt Links Kontakt Impressum

Genickbruch der Wachtturmtheologie

Rechtsradikal




Im Fernsehen wird es bestätigt! Deutschland als Weltmeister der Herzen ist lieb! Auch wenn Deutschland sich den Titel "Weltmeister der Herzen" selbst verliehen hat, auch wenn dies wieder nur die übliche deutsche Selbstverarschung ist, steht für deutsche Medien, deutsche Politiker und deutsche Soziologen fest: Deutschland ist lieb!

Da zählen kritische Stimmen wenig bis gar nichts! Felsenfest klammert sich die deutsche Macht-Intelligenz an das Vehikel der wirtschaftlich befriedeten Deutschen, die zu keiner Untat mehr fähig sind. Man hat die Deutschen im Sack. Sie sind eingebunden ins europäische Unterdrückungssystem der Konzerne. Alle hängen am Tropf des Konsums. Sie sind halt die Doofen. Die Naiven. Und damit ach so harmlos!

Da verhallen Warnungen und die böse Ahnung, die sich am Aufflammen des schwarz-rot-uringelben Farbenfeuers entzündet. Das wird ignoriert. Man ist als deutscher Intelligenz-Mächtiger ja so frei, ein ganz neues Bild von Deutschland zu entwerfen.

Da wird das Konzept der Fußballweltmeisterschaft 2006 zum neuen Seelenwesen Deutschlands erhoben und all die dumpfen Hitlerbärte ignoriert, die in deutschen Dörfern dicht an dicht wohnen. Das Deutsch-Sein wird mal eben neu definiert. Wahrscheinlich in der Hoffnung, den wahren Kern des Deutschen endlich vergessen zu können.

Auf diesem Wege legitimiert die konzernhörige Öffentlichkeit eine neue Oberflächlichkeit der Wahrnehmung. Wir sind doch alle nur ein Konsument wie du und ich! Wir sind doch alle lieb!

Doch die Wahrheit ist, dass die urdeutsche Hass-Seele im Fahnenmeer der Weltmeisterschaft neue Kraft schöpfen konnte. Die Aufspaltung der Gesellschaft in Konzern-Reiche und Arbeitsamt-Arme ist der Genpool des neuen und alten Nationalsozialismus.

Die Kunstfertigkeit des deutschen Selbstbetrugs wird erst erkennbar, wenn nicht-deutsche Menschen den Finger in die Wunde legen. Entweder ist es eine Jüdin, die das Maul aufmacht, oder eine russich-amerikanisch-französich-englische Invasion.

In Deutschland grassiert nach wie vor die primitive Bluttreue. Deutsche Nachkriegsinzucht weidet sich wieder an den eigenen rosa Pickeln. Sie haben statt Sex und Geld die arische Rasse und die innere Sehnsucht nach dem Führer.

Deutschland wird nie von dieser Scheiße frei.

Die deutschen Medien und Eliten sind zu sehr ins schnelle Geld verliebt, um diesem Problem ernsthaft nachzugehen. Deshalb erfinden sie Floskeln wie die des Positiven Patriotismus. Sie sind zu dumm, um Mensch zu sein. Sie sind nur Deutsche.


Angesichts des drastischen Anstiegs rechtsextremer Straftaten haben der Zentralrat der Juden und mehrere Verbände Alarm geschlagen. Zentralratspräsidentin Charlotte Knobloch zog einen Vergleich zur Nazi-Zeit: "Antisemitische und rechtsradikale Attacken haben eine Offensichtlichkeit und Aggressivität erreicht, die an die Zeit nach 1933 erinnert."

Und ich sehe unsere Gesellschaft in der Tat in Richtung nationalsozialistische Attitüden mutieren. Da wird aus Kostengründen Diabetikern mal eben die Medikation gestrichen, da werden Menschen im großen Stil mit Zwangsarbeit eingedeckt (Hartz IV), da wird Folter als Informationsbeschaffungssystem nicht ausgeschlossen, da wird der "Starke" verherrlicht, indem ihm erlaubt wird, seine Mitmenschen tagtäglich zu unterdrücken.

Die innere Motivation ist der Maßstab. Nur weil der Auspuffidiot noch keinen Juden überfahren hat, unterscheidet er sich nicht vom tüchtigen Arier, der sich die Freiheit nimmt, sich als wertvoller als andere einzustufen. Und die offen vorgetragene Bereitschaft, andere permanent zu schädigen, sagt schlicht aus: "Ich bin stark und nehme mir meine Rechte, wie ich will." Das entspricht einerseits der Ideologie des ungedämpften Konkurrenzkampfes, aber eben im Wesentlichen auch dem angeblichen Naturgesetz, dass die angeblich bessere Rasse die angeblich minderwertige zu verdrängen habe.

Deutschland kehrt politisch wie im banalen Alltag schleichend zum Nationalsozialismus zurück. Ich spüre es heute. Sie vielleicht erst, wenn Sie Ihren Kindern keine plausiblen Antworten geben können, wenn die fragen, warum Sie das nicht verhindert haben.

Wer sich mal eben dran gewöhnt, permanent rücksichtslos Menschen zu unterdrücken, der gewöhnt sich ebenso schnell an andere heftigere Untaten. Erst kommt das Recht des Stärkeren, dann die Pflicht, das Schwache zu beseitigen.
Kommentar schreiben:
Name: E-Mail:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Kommentare:

Eilfusion?
Seite bewerten
Feedback ansehen
Super-Egoismus
Offener Brief wegen ständig steigender Lärmbelästigung
Tarifrechner!
Archiv

Letzte Aktualisierung am 24.10.2006

Neue Seiten

Druckversion

Online-Polemik-Site-Suche:
Haftungsausschluss | Copyright © Rüdiger Hentschel