Die Globalisierung ist die Weltherrschaft der Konzerne.
Inhalt Links Kontakt Impressum

Genickbruch der Wachtturmtheologie

Entsprechungen

Adolf Hitler hatte die Motivation, dem deutschen Volk Macht und Raum zu verschaffen. Dazu war ihm auch das Mittel recht, Menschen in unterschiedliche Kategorien einzuteilen. Lebenswert und lebensunwert. Etwas ähnliches findet heute auf der wirtschaftlichen und folglich auch auf der sozialen Ebene statt. (Arbeitslosigkeit ist nicht Schicksal, sondern nur das Ergebnis der Huldigung des Geldes. Wäre der Mensch Mittelpunkt unseres Systems, gäbe es keine Arbeitslosigkeit.)

Aus den Erwägungen über Märkte und Machtzuwachs kommen Entscheidungen, die in ihrem Auftritt erst einmal zivilisierter daherkommen, aber letztlich im Sinne der Herrschaft und im Sinne der massengebundenen Auswirkungen nur weniges von der nationalsozialistischen Prägung vermissen lassen: Einige wenige "Entscheider" legen an ihrer eigenen Motivation entlang fest, wie sich die Welt zu entwickeln hat. Sie üben einen Einfluss aus, der stärker ist als der Einfluss des Papstes im Mittelalter und der stärker ist als der Einfluss, den die braune Brut in Europa ausübte. Ziel dieses Einflusses ist die Abhängigkeit und Verdummung der Massen. Der Glaube an das bestehende Wirtschaftssystem mit dem eiskalten Kern der Konzernabhängigkeit ist größer und fester als jede Ideologie und jeder Glaube zuvor.

Die fortgesetzte und forcierte Unterdrückung der Dritten Welt und die eingeleitete Austrocknung regionaler, bislang gut funktionierender Wirtschaftsräume sind direkte Folgen der uneingeschränkten Macht der Konzerne.

Für die Umstrukturierung der in Völker und Regionen aufgeteilten Welt in ein leicht zu überblickendes, leicht zu beherrschendes Ganzes wird eine Kraft benötigt, die die Massen folgen lässt. Es ist der Glaube! Heute wird den Menschen weisgemacht, dass die Sicherung und Entwicklung der eigenen Existenz in der Globalisierung liegt.

Während frühere Diktaturen die Menschen immerhin in halbwegs direkter Ansprache motivieren mussten, haben die heutigen Welt-(Geld-)Herrscher es leicht. Sie können die Menschen beeinflussen, ohne sich auch nur die geringste Konfrontation mit dem Volkeswillen anzutun.

Jede Nachricht über die Weltveränderung durch die Globalisierung ist diesen Wenigen eine Belustigung weil Bestätigung ihrer Macht.

Ein geradezu witziger Umstand ist, dass ein kaufmännisch geschulter Bundeskanzler nicht zu erkennen scheint, dass er nicht von Konzernen, sondern vom Volk gewählt wurde. Die Erhebung der Finanzen zum Willen Gottes verleitete schon die Stadt Wuppertal dazu, sich als "Konzern Wuppertal" zu bezeichnen. - Was für eine Selbstentblößung!

Wie die rassistische Gesellschaft damals künstliche Hürden aufstellte, so werden die Bevölkerungschichten heute über wirtschaftliche Zusammenhänge immer weiter voneinander getrennt. Wer damals im Konzentrationslager saß, hatte keine Chance zu entrinnen. Wer heute arm ist, hat eine immer kleiner werdende Chance, der Armut zu entrinnen.

Die Parallelen sind erschreckend: Die Umstände sind wie damals nicht oder so gut wie nicht zu beeinflussen. Die Ignoranz der Besser-Gestellten heute gegenüber dem Rest der Bevölkerung ist ähnlich abgedreht wie die Ignoranz damals gegenüber den KZ-Insassen.

Der Diktator Globalisierung verwaltet die Hirne der über die Menschen gesetzten Regime. Kein Ziel ist so wichtig wie die Globalisierung und die an sie angepasste Gleichmacherei aller Nationen. - Hitler wollte den Herrenmenschen, der über den Rest der Welt herrscht. - Die Konzerne wollen den Geldmenschen.

Die Durchsetzung läuft heute wie damals über Ideologie und Glaube.

Kommentar schreiben:
Name: E-Mail:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Kommentare:
viel zu viel grossunternehmen

ici, 14.06.2007
So ist es und nicht anders

janssen, 01.10.2007
Ich kann das oben geschriebene nur bestätigen, möchte dazu aber sagen, dass Hitler auch nur eine Marionette der Hintergrundmächte war wie heute die Politiker durch die Globalisierung.

Meiner Meinung nach weiß die Bundeskanzlerin sehr wohl, was sie tut und wo das Ganze hinführt, wie sonst erklärt sich ihre Anwesenheit bei der jährlichen Versammlung der "Bilderberger" im Jahre 2004, die bekannterweise ein ausführendes Organ der Hintergrundmächte sind. Zur weiteren Info empfehle ich das Buch von Armin Risi: "Machtwechsel auf der Erde." und von Professor Dr. Helmut Schröcke: "Kriegsursachen, Kriegsschuld."

WK, 16.01.2008
Naja der Inhalt erscheint mir halbwegs korrekt. Allerdings sind Vergleiche und Wortwahl überzogen. KZ waren Vernichtungslager mit dem Zweck, Menschen in möglichst großer Anzahl möglichst schnell zu töten. Die Stellung heutiger vom Staat unterstützter Arbeitsloser ist denn als weitaus besser zu bezeichnen als die der KZ-Insassen.

Vielleicht meintest Du Arbeitslager, aber auch der Vergleich wäre hart und zu überdenken ;)

Schöne Grüße, Luc, 28.04.2008
Es gibt tatsächlich mindestens zwei Betrachtungsweisen: 1) die nicht prinzipielle, mit der man alles und jedes begründen kann und 2) die prinzipielle, die Parallelen aufdeckt, die dem System oder Denkmuster zugrundeliegen.

Rüdiger Hentschel, 29.04.2008
WOW! Die Idioten und Verschwörungsfanatiker haben endlich ein Zuhause gefunden. Viel Spaß!

jo, 12.10.2008
Ein Idiot ist einer, der zu Dumm ist, der Realität ins Auge zu sehen.

Aber meistens sind es die grössten Dummköpfe, die sich anmassen andere zu be- oder verurteilen.

Wer nicht hören will, muss fühlen. Wer Ohren hat, der höre ...

Obige Fakten lassen sich nicht mit Beleidigungen wegwaschen.

Auch dir viel Spass beim schmerzvollen Realisieren der düsteren Realität, die wir - notabene - sowieso verändern können. Alles kann eingesperrt werden, aber wie Einstein schon bemerkte - Gott hat unsere Köpfe rund geschaffen, damit die Gedanken in alle Richtungen gehen können. Also auch in die Freiheit.

DJWhite, 05.05.2009
Ich denke der Vergleich hinkt nicht nur, er humpelt wie ein angeschoßener nach drei Jahren KZ! Wie kann Man(n) nur wirklich den Vergleich KZ und Weltwirtschaft heranziehen um zu beschreiben wie selbssüchtig und verdorben die Jungs da oben agieren!???!?!?? Keine Frage, es muss dringend ein neues Weltsystem erdacht werden, und einige "Lenkern" sollte asap das Handwerk gelegt werden, aber das hier? Es muss eine differenzierte und bedachte Art und Weise an den Tag gelegt werden um solche Vergleiche auch ....aber was schreebe ich. An den oder die Schreiber in der Geisteshaltung komm ich eh nicht ran.

Eine Bitte hätte ich, passt auf Euch auf, so fangen schlimme Einstellungen an zu mutieren!

akku, 02.11.2009
Wie damals sich die Bürger ihrem Tagesgeschäft zuwendeten, während die Umgebung nach frischem Menschenbraten roch, so geht den Menschen heute die Armut in der Welt und in Deutschland am Arsch vorbei. Bis sie endlich selbst in die Armut rutschen. Dann reißt ihnen die Realität endlich die Augen auf. Nur! Was hilfts dann noch? Nichts. Denn die anderen machen mit ihrer Angeberei und mit ihrem Reichtum weiter wie zuvor.

Genau wie zu Hitlers Zeiten die Deutschen am Judenmord vorbeisahen, so übersehen sie heute die Ungerechtigkeit von Hartz IV und seinen Begleitgesetzen. Ein Verbrecher hat diese Gesetze entworfen.

Rüdiger Hentschel, 02.11.209
Kandidat Nr.1 in Sachen Weltherrschaft ist ja wohl "REICH"Nestle ... Hauptsache "sauberes Trinkwasser" steht jedem auf dieser Welt zur freien Verfügung ...

Dito, 21.12.2009
10 Kommentare online

Eilfusion?
Seite bewerten
Feedback ansehen
Super-Egoismus
Offener Brief wegen ständig steigender Lärmbelästigung
Tarifrechner!
Archiv

Letzte Aktualisierung am 20.03.2005

Neue Seiten

Druckversion

Online-Polemik-Site-Suche:
Haftungsausschluss | Copyright © Rüdiger Hentschel