Gibt es innere Parallelen zwischen Nazis und modernen Menschenschindern?
Inhalt Links Kontakt Impressum

Genickbruch der Wachtturmtheologie

Brutal wie ein Nazi?

Betrifft Feedback vom 28. August 2006

Guten Tag Herr Hentschel,

würden Sie sich selbst also auch als Nazi betiteln?

Ein Auszug Ihrer Seite "Rücksichtslosigkeit":

"Offen bleibende Fragen sind: Würden solche Menschen zu Nazis, wenn sie nicht über ein lautes Auto verfügten? ... Die Wahrscheinlichkeit erscheint sehr hoch ... dass solche durchgeknallten Typen nicht in die Verantwortung genommen werden."

Bedeutet Ihre Aussage, alle Autofahrer mit Sport-Auspuff hätten neonazistische Grundgedanken?

Durchgeknallt sind Sie auch, Herr Hentschel. Bitte streiten Sie dies nicht ab. Es gibt keine logische und physikalische Erklärung dafür, so viel Zeit in seiner Freizeit dafür zu opfern, eine solch informative Life-Style-Hompage auf die Beine zu stellen. Oder sind Sie gar Beamter? Pflegen Sie diese Internetdokumentation sogar während Ihrer Dienstzeit? (Entschuldigen Sie diese mutmaßlichen Äußerungen und Einordnungen meinerseits, ich bin aber durch Ihre Beiträge inspiriert worden, eine ähnliche Denkensweise wie Sie an den Tag zu legen.)

Wie stehen Sie eigentlich zu Fahrzeugen größerer Bauart? Busse und LKW, die allein durch die größeren Proportionen bereits eine erhöhte Geräuschentwicklung aufweisen. Rettungswagen mit Martinshorn? Sollte dies Ihrer Meinung nach nicht auch lieber innerorts abgeschaltet werden, um den Schlaf oder Nicht-Schlaf der Anwohner nicht zu gefährden?

Motorräder, Roller, Mofa. - Vor allem älteren Baujahres weisen ebenfalls häufig eine erhöhte, bauartbedingte Geräuschkullise auf.

Scheint es mir nur so, dass Sie es eher auf die junggebliebenen und jugendlichen Autofahrer abgesehen haben? Gar auf das Verhalten der Jugend allgemein gesehen, welches sich natürlich besonders durch das Verhalten im Straßenverkehr in die breite Öffentlichkeit äußert, so aber auch besonders leicht anzuprangern sind. Ist dies nicht zunehmend durch beispielsweise die öffentliche Plakatierung von Kennzeichen auf dieser Hompage eine Diskriminierung einer Gruppe?

Wie stehen sie zu Fekalausdrücken?

Bitte nehmen Sie Stellung!

MFG
Ein durchaus rücksichtsvoller Alfa-Romeo-Fahrer!


Hallo Herr Alfa-Romeo-Fahrer,

unsere gesamte menschliche Wahrnehmung basiert auf automatischer Selektion, die mit zunehmendem Alter immer stärker in den Vordergrund tritt. Viele argumentieren damit, dass dadurch nur Vorurteile zur Anwendung kommen. Andererseits ist mit der selektiven Wahrnehmung aber auch ein Stück Weisheit verbunden, denn beide (selektive Wahrnehmung und Weisheit) nehmen in ihrer Bedeutung mit zunehmendem Alter zu. Dass dabei natürlich ein gewisser Mindestwert an Verantwortungsgefühl vorhanden sein muss, ist klar.

Wenn ich Beamter wäre, könnte die Online-Polemik einen ganz anderen Umfang haben und auch inhaltlich viel dezidierter und fundierter sein.

Aber auch so ist dies "Hobby" besser als Glotze!
Wir können also gemeinsam feststellen, dass jemand, der mit seinen geistigen Fähigkeiten, die wahrgenommene Welt in praktische Schachteln zu packen, verantwortungslos umgeht, genau so blöd ist, wie jemand, der dies ganz unterlässt und auf dem Denkschema eines Säuglings verharrt, um der Bildung von Vorurteilen auszuweichen. - Im Grunde sprechen Sie, Herr Alfa-Romeo-Fahrer, meine Verantwortlichkeit an, die ich einsetze beim Umgang mit meiner selektiven Wahrnehmung. Welche Vorurteile habe ich - und warum.

Ein praktisches Beispiel

Die menschliche Kultur tritt immer mit bestimmten immer gleich gestalteten Attributen in Kraft. Aufgrund dieser immer gleich in Erscheinung tretenden Faktoren, fällt es dem Betrachter leichter, die jeweilige Strömung seinen bisherigen Erfahrungen zuzuordnen und sie in seine bisherigen Denkmuster aufzunehmen. Zwischendurch wird es bei extraordinären Ereignissen notwendig, diese bisherigen Denkmuster zu erweitern - bis sich irgendwann die Einsicht ergibt: Aha, der auf die Bühne geschissen hat, zeigte keine neue Kunstform, sondern wollte nur auffallen. Und schon wird das Denkmuster auf den gesunden Stand von vorher gebracht und die selektive Wahrnehmung stimmt wieder mit der Wirklichkeit weitgehend überein.

Diese uns allen gemeinsam zur Verfügung stehende Einordnung unserer Erfahrungen, diese Selektion zur effektiveren Reaktionsfähigkeit unseres Geistes auf unsere Umwelt kam in der Tat bei mir ins Wanken, als ich mich gezwungenermaßen mit dem Thema Auspuff-Idioten beschäftigte.

Was treibt einen Menschen dazu, mit jedem Zentimeter, den er sich bewegt, unzählige Mitmenschen in ein geducktes, verkrampftes Verharren zu zwingen, bis der durchdringende Lärm endlich wieder abklingt? Was treibt einen Menschen dazu, seine Existenz anderen mit Gewalt als solche spürbar zu machen? Was treibt einen Menschen dazu, eine akustische Diktatur und Vergewaltigung zu benutzen, um andere - völlig unbeteiligte - Menschen dazu zu zwingen, ihn als den Geräusch-Herren anzuerkennen?

"Die junggebliebenen und jugendlichen Autofahrer" sind ja wohl eher die Doof-Gebliebenen, oder? Denn die faltigen Auspuff-Idioten zeigen nichts anderes als die totale Rücksichtslosigkeit. Sie sind gegen die eigene Erfahrung immun!
Wir dürfen mit Gewissheit feststellen, dass die Beherrschung der Situation, dieses selbst ausgedachte Herrschersein, diese Beeinträchtigung anderer Menschen nichts anderes ist als der Auftrieb der Nazis damals. Die Nazis haben damals auf eindrucksvolle Weise gezeigt, wie man per Blitzkrieg Nationen aus ihren Fugen hebelt. Sie haben gezeigt, wie man in Deutschland Abertausende Familien mit Manipulation und Dreistigkeit auf ihre Seite bringt. Sie haben damals ein Muster abgegeben, das heute in vielen kleinen Subkulturen nachgeahmt wird.


Wie heute die Mutter des jungen Aufpuff-Vollidioten lieber schweigt als sich seinen Zorn zuzuziehen, haben viele Deutsche geschwiegen, als die Nazis die Juden auszusortieren begannen!

Der Auspuff-Herrenmensch hat nur eins im Auge. Sein Vergnügen, seine Geltung, sein Herr-Sein.

Das bringt uns ganz nebenbei zu der Frage, was ausgelöst wird, wenn das eigene Gewissen keine Rolle mehr spielt. Und hier, da gebe ich Ihnen durchaus teilweise Recht, lässt sich mein Vergleich nicht ohne weiteres nur auf die Auspuffidioten unserer Gesellschaft anwenden. Genauso müsste/muss dieser Vergleich auch auf alle angewendet werden, die alle Mittel in Erwägung ziehen, um über andere - Unbeteiligte - zu herrschen.

Ins Auge fallen uns hier direkt die Konzerne. Sie wenden jedes Machtmittel an, um sich gegenüber dem Rest der Welt so hoch aufzubauen wie möglich.

Ein weiterer Punkt, der an die Nazi-Kultur erinnert, ist die Fähigkeit, sich trotz untereinander bestehender absoluter Verbindungslosigkeit als Faktor in der Gesellschaft zu etablieren. Man weiß voneinander nichts, man fährt ein ganz anderes Auto, wohnt irgendwo, fährt irgendwo, hat aber eins gemeinsam: Die Bereitschaft zur brachialen Gewaltanwendung, wenn es um die (wie hier) akustische Durchsetzung geht. So leb(t)en die Nazis auch verstreut von der Alm bis zur Großstadt, stellen aber eine intuitive Gemeinschaft dar, die genau dann explosiv wird, wo sie ihre Chance wittert, sich einer Gesellschaft zu bemächtigen.

Der Vergleich "Aupuff-Idiot:Nazi" scheint ziemlich übertrieben und an den Haaren herbeigezogen, weil die Auspuff-Asis doch so harmlos und naiv ihrem Pläsier frönen. - Doch sind damals die Nazis nicht auch in aller Naivität und Blödheit der Sache auf den Leim gegangen?
Diese Verstreutheit, die aber dennoch eine für alle - Unbeteiligten - deutlich wahrnehmbare Größe darstellt, macht den einzelnen Auspuff-Beknackten zu einem Teil einer "Loge". Man braucht sich nur ein verchromtes Teilstück zu kaufen und den Schalldämpfer auszubauen und schon gehört man dazu. Genau auf diese Art und Weise rekrutierte Hitler damals die Waffen-SS. Hitler ging es nicht um die Elite. Er wollte Entschlossenheit bis in den Tod, Zugehörigkeit zur Gruppe durch aufgesetzte Brachial-Ziele. Ihm war es herzlich egal, welcher Abschaum sich in der Waffen-SS sammelte. Er benutzte sie.

Ähnlich gehts in der Loge der Auspuff-Kranken zu. Sobald die Erkenntnis da ist, dass der andere wie man selbst zu Brutalstem bereit ist, fallen alle anderen Kriterien weg und man akzeptiert den anderen an Bruders Statt. Man fühlt Gemeinschaft, hat ein Zu-Hause gefunden.

Noch härter

Die verantwortungslose Ausblendung allernormalster menschlicher Zusammenhänge ist auch ein Punkt, der mich zu diesem Vergleich leitete.

Wie die Nazis vollkommen aus ihrem Bewusstsein strichen, dass ein Jude wie alle anderen Menschen auch aus Fleisch und Blut besteht und ein mindestens so hochstehendes Wesen ist wie der arische Herrenmensch, so blenden die Auspuff-Fuzzis aus, dass andere Menschen durch ihr Auspuff-Herr-Sein massiv beeinträchtigt werden und darunter leiden. Diesen Idioten wird erst die üble Wirkung ihres Charakters klar, wenn sie Leuten wie mir übers Internet drohen, in meiner Straße eine Auspuff-Ralley zu fahren.

Dann plötzlich bekennen sie sich zu der einwandfrei bösen Intention ihres Auspuff-Wesens. Dann plötzlich handhaben sie ihr eigenes Kaputtsein als Waffe gegen andere. - Genauso gingen die Nazis vor, als sie einerseits die Reinheit der Rasse als höchstes Ziel propagierten und als Naturgesetz hochstilisierten. Im Einzelfall jedoch entschieden sie nach Gusto. Hier tausende abknallen, dort das jüdische Dienstmädchen lieben.

Das bedeutet, dass die Auspuff-Schwachköpfe genau das leben, was die Nazis lebten. Sie suchen sich jeweils die Wirkung ihres Seins aus. Sie sind einerseits die freien Verwirklicher des Starkseins, andererseits lieben sie es, wenn das eigene Kind nicht geweckt wird.

Pfui Teufel!

Autofahrer, die sich mittels Ausnahmegenehmigung und damit legitimierter Eigenbau-Manipulation einen Krach-Auspuff leisten, sind im Ansatz Abschaum. Abschaum naziähnlicher Bauart. Denn sie bedienen sich im Grunde genau der Mechanismen, die Hitler und seine (weitverbreiteten) Gefolgsleute auf die Spitze getrieben haben. Sie werfen sich zu Herren ihrer Umwelt auf.

In Deutschland und auch in anderen Nationen ist dieses kranke Herrenmensch-Gefühl aktuell wie nie. Die Auspuff-Kaputten transportieren dieses "Kulturgut", ohne es zu merken.

Mir ist es durchaus selbstverständlich, dass auch ich hätte zum Nazi werden können. Meine Befürchtung ist, dass bei genügend Bewusstlosigkeit im Grunde jeder ein Nazi sein oder werden kann.

Was aber erstaunlich ist, ist die Tatsache, dass - wie kürzlich geschehen - wegen einer kriegerischen Aktivität Israels ganz Deutschland aufschreit und einzelne sogar Israel des Massenmordes bezichtigen. Wenn aber hierzulande jemand Bedenken äußert, weil viele die Attitüden des Nationalsozialismus verinnerlichen und ausleben, dann ist damit ein Tabu gebrochen!

Die Vokabel Nazi deckt jedoch nicht nur den Völkermord ab, den Deutschland begangen hat, sondern bezeichnet eben auch den kleinen Mitläufer, der sein Selbstbewusstsein und sein Fortkommen meint zu sichern, indem er sich unkritisch irgendwelchen Strömungen anschließt und dabei sein Gewissen ausschaltet. Dies ist bei den Auspuff-Jüngern der Fall. Sie sind sich vollkommen klar darüber, dass sie unnötig gegen das Ruhebedürfnis ihrer Mitmenschen vorgehen und betrügen sich aktiv, indem sie das als ihre Privatsphäre bezeichnen.

Zu Ihrem Vorwurf, größere Kraftwagen machten noch mehr Krach, ist zu sagen, dass jede Lärmbelästigung über das Nötige hinaus, zumal wenn es nur aus Spaß ist, doppelt nervt. Darin liegt auch eine Nazi-Eigenart. Während damals einige in den Krieg zogen und töteten, weil sie es für notwendig hielten oder dazu gezwungen waren, taten dies andere aus Spaß und Lust. Diese hatten auch am Ende dieses gewaltige Anwachsen der Greueltaten zu verantworten. Das Peinigen anderer aus Spaß, diese Lust am frech angeeigneten Herr-Sein. Das sind die Kern-Attribute, die Nazis und Auspuff-Idioten miteinander verwand machen.

Sicher gibt es Bereiche, die sich nicht in Deckung bringen lassen. Es gibt gottlob noch Unterschiede zwischen Nazis und Auspuff-Schwachsinnigen. Dass aber eine ziemlich breitbandige Palette an Gemeinsamkeiten zwischen beiden existiert, merkt der, der die Augen öffnet und sich der Sache stellt.

Der Nationalsozialismus ist die Ausgeburt allen Zornes, der in Lust umschlägt. Aus der vermeintlichen oder unvermeintlichen Hilfslosigkeit heraus entsteht ein Verhalten des trotzigen, mutigen Mordens. Viele Völker stoppen ihr Morden vor der Lust. Wie zum Beispiel Israel. Deutschland nicht. Deutschland hat bisher kein einziges Beispiel gebracht wie Israel. Deutschland hat noch nie mit aller Härte zugeschlagen und dann ein vernünftiges Ende gefunden. Sondern Deutschland ist, einmal aus dem Zorn losgelassen, nur noch lustvoll mordend. Töten um des Tötens willen. Mord weils Spaß macht.

Und das ist der verdammte Unterschied, der Trends in Deutschland so dreckig machen kann. Sportauspuff ja. Auf der Rennstrecke oder auf einer Ralley. Aber der Deutsche drängt mit seinem Sportauspuff jeden Tag und jede Nacht in die Schlaf- und Wohnzimmer völlig unbeteiligter Leute. Der Deutsche treibt seine Spielchen bis zum Exzess. Und die dummen deutschen Mitläufer bilden dazu das Fundament.

Schlagende und tretende Hauptschüler fühlen sich im Recht. Röhrende Auspuff-Idioten fühlen sich erst recht im Recht. Nazis, und davon gibt es mehr in Deutschland als die Politik es wahrhaben will, fühlen sich nicht nur im Recht, sondern zu unrecht zum Schweigen verurteilt. Deutschland wird niemals frei von diesen Dingen, denn das unmenschlich Böse ist so tief in die deutsche Seele eingebrannt, dass jeder Anschein von Normalität in Deutschland bedeutet, dass Nazi-Deutschland wieder ein Stück aus der Hölle heraufkommt.

Das naive Fahnenschwenken bietet den Nazi-Teufeln Deckung. Die Weltmeister der Herzen bereiten den Weg für noch mehr Durchsetzungskraft der arischen Rasse. Die Starken setzen sich noch ein Stück mehr durch und gewinnen wieder mehr Lust an der Unterdrückung anderer.

Bedeutet Ihre Aussage, alle Autofahrer mit Sport-Auspuff hätten neonazistische Grundgedanken?

Schon allein der Begriff Sport-Auspuff ist ein schlechter Scherz! Da ist nichts außer nervigem Krach, was sportlich sein könnte. Nur der Sport, andere Menschen zu nerven, könnte diesen Begriff "Sportauspuff" noch irgendwie sinnvoll begründen. Dieser Dauerbetrug, der tief in die Sprache eingreift, findet sich auch bei den Nazis. Aus Menschen wurde Ungeziefer. Ärzte machten "wissenschaftliche" Experimente, indem sie Kindern Benzin injizierten. Selbstverständlich nur nichtarischen Kindern. Hier könnte man mit viel Akribie einen Unterschied zwischen Nazis und Auspuffidioten finden. Auspuff-Idioten nerven grundsätzlich alle Mitmenschen. Egal ob arisch oder nicht.

Schon allein die Drohung eines Auspuff-Vollidioten, der ganz in meiner Nähe zu wohnen scheint, legt Zeugnis davon ab, wes Geistes Kind er ist. Nicht ein Wort davon, was er mit mir machen will, sondern nur die Aussage, er befände sich ganz in meiner Nähe. Das ist so ein Bekenntnis, das meilenweit davon entfernt ist, andere zu hinterfragen. Das ist ein Bekenntnis, einer bestimmten Ordnung anzugehören und diese Ordnung auch gerne mit Gewalt verteidigen zu wollen. Das ist eine urdeutsche Nazi-Attitüde. Diese Komme-was-wolle-Strategie. Dieses "Was uns nicht tötet, macht uns hart". Geistig schon lange eingefroren in Machtgefühl und Überheblichkeit. Die tägliche Droge des Auspuffröhrens kann hier die Gemüter noch einigermaßen besänftigen.

Dass in Deutschland die Betitelung Nazi als etwas Übles tabuisiert ist, ändert nichts daran, dass die Deutschen in ihrem Inneren Nationalsozialisten, Antisemiten und Faschisten geblieben sind. Sie verstecken sich nur hinter der immer schmutziger werdenden bundesrepublikanischen Fassade. Seit aus Kostengründen Diabetikern nur noch die zweitbeste Medikation zugebilligt wird, ist ein weiteres Tor geöffnet, um Nazis noch weiter an die Oberfläche zu spülen. Und die weltmeisterliche Fahnenflut (nachtschwarz, blutrot, uringelb) bewirkt, dass sie schon einmal halboffen für ihre Nazi-Denke arbeiten können. Sie lassen die Fahnen hängen und haben das Gefühl, in ihrer deutschen Nationalwelt wieder etwas zu gelten.

Aber auch die gesamte Weltentwicklung bildet immer mehr die Grundlage für das üble Denken der Nazis. Die Globalisierung wird zum Beispiel von so genannten Philosophen wie Peter Sloterdijk als Naturgesetz hochstilisiert. Der Neoliberalismus ist die Basis des heutigen weiltweiten wirtschaftlichen Denkens. Menschenausbeutung ist so normal wie das Röhren der Auspuff-Idioten. Wer dagegen etwas sagt, ist automatisch der Doofe. Das ist die heutige vom Kapitalismus entstellte Welt. Qualitativ befindet sich die Welt heute irgendwo zwischen den Kreuzzügen und dem Dreißigjährigen Krieg. Die geistige Grundlage ist nur Macht und Geld. Darauf entfalten sich Antisemitismus und urtümliches Nazi-Bewusstsein. Linke kriegen beim Gedanken an die Hisbollah einen Orgasmus. Deutsche Gesundheitspolitik lässt Diabetiker schlechter leben und früher sterben, um Geld zu sparen, lässt aber willig Auspuff-Flachköpfe auf den Rest der Bevölkerung los.

Wissen Sie, Herr Alfa Romeo, vor 20 Jahren hätte ich mich kaputtgelacht, wenn mir jemand eine solche Entwicklung vorausgesagt hätte.

Du bist Deutschland oder was!

Als in den neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts in Solingen die nationalsozialistische Scheiße über CB-Funk offen propagiert wurde, war ich der Nestbeschmutzer. Die Rolle des Nazi-Beschimpfers war meine und ich bin froh darüber, sie mit ganzem Herzen ausgefüllt zu haben. Denn als in Solingen das Haus der Familie Genc angezündet wurde (übrigens von einem 16-jährigen Arztsohn ohne Sportauspuff), versank die dortige Nazi-Szene im großen Schweigen. Da war plötzlich keiner mehr. Damals habe ich den deutschen Dreck ziemlich hautnah kennengelernt. Deutsche Drecksseele pur. Nazi-Scheiße braunster Machart.

Dass heute diese Dinge bis in die bundesdeutsche Politik (Diabetiker-Euthanasie) hineinwächst, ist nicht beruhigend! Dass das Prinzip des Rechts des Stärkeren das öffentliche Straßenbild akustisch dominiert, auch nicht.
Kommentar schreiben:
Name: E-Mail:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
1 Kommentar online

Eilfusion?
Seite bewerten
Feedback ansehen
Super-Egoismus
Rücksichtslosigkeit
Brutal wie ein Nazi?
Diskrimierung?
Durchgeknallt?
Lärmbelästigung
Protzerei im Dorf
Ersatz-Psyche
Egoistischer Narzissmus
Schlaflos in Mühlhausen
Schwanzlose dröhnen
Lieber POLIZEIPOSTEN
Gute Auspuff-Bürger
Auspuff-Terror-Camp
Offener Brief wegen ständig steigender Lärmbelästigung
Tarifrechner!
Archiv

Letzte Aktualisierung am 31.08.2006

Neue Seiten

Druckversion

Online-Polemik-Site-Suche:
Haftungsausschluss | Copyright © Rüdiger Hentschel