Weltreich Konzern - greifbare Zukunft
Inhalt Links Kontakt Impressum

Genickbruch der Wachtturmtheologie

Von Konzernen abhängig


Der heutige Konsument erwartet supergute Ware für einen sehr kleinen Preis. Konzerne machens möglich. Sie sind die einzige Form wirtschaftlicher Organisation, die diese hochgeschraubten Ansprüche des Konsumenten erfüllen können. Die Konzerne können dies aber nur, indem sie rigoros und brutal den Wirtschaftsfaktor Produktion unter ihre Kontrolle bringen. Über das von ihnen vollkommen kontrollierte Wechselspiel des Angebots und der Nachfrage steuern Konzerne alle zur Produktion notwendigen Faktoren. Sie sind die Herren des Lohndumpings und können sogar ganze Berufsstände dazu zwingen, Waren unter dem Selbstkostenpreis abzugeben. (In Deutschland mussten schon Bauern Milch an Lebensmittel-Discounter unter dem Selbstkostenpreis verkaufen.)

Mit der übertriebenen Erwartung des Konsumenten haben die Konzerne sich selbst konkurrenzlos ins Geschäft gesetzt. Da sie weltweit die einzigen sind, die solche Kundenerwartungen überhaupt erfüllen können, ist den Konzernen die Zukunft dieser Welt sicher. Die Konzerne werden die gesamte Weltwirtschaft schlucken und beherrschen. Fusionen und andere Querabsprachen werden die Konzerne zu einem großen Herrschaftsinstrument bündeln. Dann werden die Abhängigkeiten der Menschen dazu führen, dass alle Waren superteuer werden, denn alle Konkurrenz ist ausgeräumt. - Niemand darf kaufen oder verkaufen ohne die Genehmigung der mächtigen, dann allmächtigen Konzerne.

Die Menschenzüchtung der Konzerne hat nur eines zum Ziel. Die Menschen sollen wie Drogensüchtige von den Konzernen abhängig sein. Dann erst sitzen die Konzerne so sicher im Sattel, dass sie das Pferd Weltwirtschaft zureiten können.

Die Herrschaft der Konzerne in Sachen Ausbeutung der Menschen und der Umwelt ist schon fest installiert.

Die große Hürde China ist ebenfalls schon genommen. Heute überfällt der Bedarf einer wachsenden chinesischen Wirtschaft die Welt mit drastischen wirtschaftlichen Impulsen. Sobald die chinesische Regierung ebenso wie andere von der Abhängigkeit von Konzernen überzeugt ist, ist die Weltherrschaft der Konzerne in trockenen Tüchern. Der Tanz kann beginnen.

Danach wird es Begriffe wie Demokratie und Menschrechte nicht mehr in dieser Welt geben. Nur noch als nostalgische Ehemaligkeiten werden sie in einigen wirren, ewig gestrigen Köpfen umherschwirren. Aber die reale Welt wird sie nicht mehr kennen.

Dann ist der Weg frei für die endgültige Ausbeutung der Menschheit. Dann wird sich die Herrschaft über die Welt in der Hand einiger weniger Superkonzernführer befinden. Dann haben wir die absolute Preisfreiheit. Dann wird das Geld immer nur noch das sein, wozu es Konzerne machen. Dann ist die Ausbeutung der Menschheit vollkommen.

Die sich schon jetzt abzeichnende Allmacht der Konzerne wird das alte Rom als Weltherrschaft wieder auferstehen lassen. Auch diesmal wieder mit Sklaverei und der Niederwerfung des Menschseins unter die Intention der Herrschenden. Vormittelalterliche Herrschaftsstrukturen sind das einzige Ziel, das dann verwirklicht wird.

Die Installation des Konzerns als wirtschaftliche Organisationsform und die unbedingte Aufrechterhaltung der Allmacht der Konzerne sind die Bedingungen, die die Welt ins absurde Unmenschliche zurückführen. Naiv ist der Glaube, dass dann noch Kranken moderne Medizin ermöglicht wird, wenn eine Regierung nicht bereit ist, die hohen Preise zu zahlen. Link

Die Menschheit wird gründlich vermessen und zur letzten Verwertung durch den Menschen selbst vorbereitet. Danach wird das niedrigste Wesen, das die Welt je gesehen hat, der Habsüchtige, über die Welt herrschen und Ethik und Moral nach seinem Gutdünken gestalten. - Das ist heute.
Kommentar schreiben:
Name: E-Mail:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Kommentare:

Eilfusion?
Seite bewerten
Feedback ansehen
Super-Egoismus
Offener Brief wegen ständig steigender Lärmbelästigung
Tarifrechner!
Archiv

Letzte Aktualisierung am 19.11.2006

Neue Seiten

Druckversion

Online-Polemik-Site-Suche:
Haftungsausschluss | Copyright © Rüdiger Hentschel