Braucht irgend jemand einen Christian Klar?
Inhalt Links Kontakt Impressum

Genickbruch der Wachtturmtheologie

Braucht irgend jemand einen Christian Klar?

Eine Grußbotschaft des ehemaligen RAF-Terroristen Christian Klar für die Rosa-Luxemburg-Konferenz in Berlin sorgt für Irritationen: Klar äußert darin die Hoffnung, dass die Zeit jetzt gekommen sei, "die Niederlage der Pläne des Kapitals zu vollenden und die Tür für eine andere Zukunft aufzumachen."

www.swr.de/nachrichten/-/id=396/nid=396/did=1983788/emfimr/index.html

Der größte Irrtum ist das irre Verfolgen einer falschen Spur!

Hallo Christian Klar,

wer wie Du gemordet hat, wer wie Du andere Menschen geknechtet, gefangen gehalten und niedergemetzelt hat, sollte sich für immer aus politischen Dingen heraushalten!

Die politische Entwicklung geht Dich nichts an! Weder in Lateinamerika noch sonstwo auf der Erde. Deine Illusionen betreffs des Kapitals und seiner "Bündnisse" sind vollkommen abgedreht und die Politik hat Dich und Deinesgleichen nicht mehr zu interessieren. Zumindest nicht in der Öffentlichkeit.

Du schadest der Sache wie alle, die Gewalt anwenden. Du bist für immer durchgefallen durch das Raster einer halbwegs vernünftigen Gerechtigkeit. Du hast nur Schaden angerichtet und Du wirst nur Schaden anrichten.

Deshalb ist es Deine größte Pflicht, Deinen Mund zu halten und bestenfalls noch eine Entschuldigung auszusprechen gegenüber den Angehörigen derer, die Du getötet hast. Und eine Entschuldigung gegenüber denen, deren Sache Du abgrundtief geschadet hast. Der Sache der Menschlichkeit und der Sache des Arbeiters.

Glaube nicht, die Welt hätte nur auf Dich gewartet. Im Gegenteil! Sie kann sehr gut auf Dich verzichten, weil Du mit Deinen irren Ansichten nur den Sieg des frech verlogenen Kapitals fundamentierst und betonierst. Dein Vorgehen verdient die Verachtung eines jeden einigermaßen intelligenten Menschen. Deine Methoden verdienen, dass jeder dagegen Stellung bezieht und Dich auffordert, ganz still, bescheiden und friedlich irgendwo den Rest Deines Lebens zu verbringen. Ohne Banküberfälle, ohne Geiselnahmen, ohne Mord und ohne schweißdampfende Grußbotschaften an irgendwelche Konferenzen.

Außer einer politischen Lösung, fernab von Gewalt und großen Worten, gibt es keine Lösung. Mit jeder konzerngemachten Ungerechtigkeit wird die Öffentlichkeit wacher! Wenn aber so einer wie Du das Maul aufreißt, werden die Konzerne in ihrem Ansehen wieder steigen in das Ansehen von terrorisierten, ach so rechtschaffenen Leuten. Sie werden wieder für Jahrzehnte in die Lage versetzt, ihre unmenschlichen Aktivitäten hinter dem unmenschlichen Schwachsinn einer Christian-Klar-RAF verstecken zu können.

Ihr habt schon einmal die Sache der sozialen Gerechtigkeit durch Eure gewalttätigen Fantastereien mit Füßen getreten. Ihr seid abgehoben und realitätsfern aufgewachsen und habt eine Szenerie veranstaltet, die auch ohne Gewaltanwendung schon höchst blamabel gewesen wäre.

Wenn Du nun aus Deinem Loch kommst und meinst, Du könntest da weitermachen, wo Du aufhören musstest, dann lass Dich warnen:

Du liegst meilenweit daneben!

Dein Denken und Deine Floskeln sind so hohl wie der mit Gewalt durchgesetzte Kommunismus. Dein gesamtes Leben ist eine todbringende Falle, die Du nun wieder aufzustellen gedenkst. Tu das nicht! Halte Dich einfach geschlossen und lerne! Dein Denken ist ausschließlich rücksichtslos und gemein, tödlich, machthungrig, niedrig. Einer möglichen Bewegung, die am Ende demokratisch Konzerne kontrolliert, schadest Du am meisten.

Ich gebe Dir hiermit das Feedback, das Du scheinbar jahrzehntelang nicht bekommen hast:

Dein Erscheinungsbild strotzt vor Uneinsichtigkeit und läuft über vor offensichtlichem Nicht-dazu-lernen-Wollen. Deine Worte verletzen alles, was es auf der Welt gibt, außer Mord und Falschheit. Dein Auftreten ist so hohl und kaputt, dass die Konzerne sich schon jetzt darauf freuen, in Dir einen ideologischen Schutzschild aufbauen zu können, hinter dessen Schande sie ihre eigene verstecken können.

Christian Klar, Dein Name ist für immer mit Ungerechtigkeit und Gewalt verbunden. - Besser Du verschwindest einfach von der Bildfläche. Sonst schadest Du nur. Du bist keinen Deut besser als die Konzerne.

Hintergrundinformationen

Nichts ist wirkungsvoller als das stetige Lernen der Menschenmassen. Die Dummheit der Menschen und ihre Markthörigkeit sind das größte Kapital der Konzerne. Und nur vor einer Sache haben Konzerne wirklich Angst. Sie haben Angst davor, dass eines Tages ihnen dieses Kapital, die Dummheit der Menschen, ausgehen wird.

Mit jeder Dokumentation der konzerneigenen Gewalttaten und Naturschändungen wächst der innere Widerstand der Menschen heran und es kommt mit der Zeit immer mehr zu einer gesunden Skepsis gegenüber dieser menschunwürdigen Organisationsform Konzern. Das sich stetig weiter verdichtende Bild einer von Konzernen ausgebeuteten Menschengesellschaft wird den Konzernen eines Tages ganz gewaltfrei und demokratisch Handschellen anlegen. Konzerne werden der öffentlichen Kontrolle unterworfen und die Selbstbereicherung der Konzerne wird stark eingeschränkt werden.

Dies wird notwendig sein, um die sich zuspitzenden Zustände auf der Welt in den Griff zu bekommen. Die ausufernde Gewinnfreiheit der Konzerne wird in nächster Zukunft weltweit überdeutliche Folgen zeigen und die Menschheit geradezu zwingen, vernünftige Maßnahmen zu ihrer Beherrschung einzuführen.

Der Fortschritt in Asien wird die Konzernmisere verdreifachen und die Empfindlichkeit der Menschenmassen wird dann einen Pegel erreichen, der gerade hoch genug liegt, um auf ganz demokratischem und rechtsstaatlichem Wege die Konzerne unter Kontrolle zu nehmen.

Alles dies passiert natürlich nicht, wenn der Bock als Gärtner erfolgreich ist. - Und es wird wieder hinausgezögert werden durch irre ultralinke Parolenschwinger wie Christian Klar. Durch Reden- und Fäusteschwinger und halbgebildete Rechtsanwaltssöhne, die am liebsten hinter einem Maschinengewehr liegen, wird die Entwicklung der Menschheit hin zu einer gerechteren und einer Konzerne kontrollierenden Gemeinschaft auf lange Sicht vereitelt.

Wenn selbst schon die PDS doof genug ist, eine stark anwachsende Bewegung wie die WASG durch Fusion im Keim zu ersticken und zu einem kommunistischen Beiboot zu machen, dann sind Leute wie Christian Klar dumm und verbohrt genug, die gesamte positive kritische Bewegung unter den Menschen einfach zu vernichten. Dann wird wieder die Aufmerksamkeit auf die falschen Leute gelenkt und jede Art von Wohlfahrtsentwicklung verhindert.

Allerdings muss zugegeben werden, dass diese Wohlfahrtsentwicklung noch nicht einmal eingesetzt hat. Noch haben sich Merkel und Müntefering und all ihre Konzerndienerkollegen nicht genug entblößt, um der notwendigen Entwicklung weichen zu müssen.

Ein Christian Klar ist der Untergang einer gerechteren Politik auf mindestens zwanzig/dreißig Jahre.

Kommentar schreiben:
Name: E-Mail:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Kommentare:
Wie ich soeben erfahren habe, hat unser Bundespräsident die Begnadigung abgelehnt. Dieses Urteil finde ich einfach nur gut. 2/3 der Bevölkerung sind der gleichen Meinung. Ein Christian Klar hat in unserer Gesellschaft nichts mehr zu suchen. Er hat immerhin 7 Morde begangen und gehört bis zu seinem Tode hinter Schloß und Riegel.

Friedrich, 07.05.2007
gar nicht mal so schlecht

Anonym, 18.09.2007
cooler "brief" mit viel wahren worten

webleser, 17.10.2007
kann jeder sehen, wie er will schließlich herrscht ja meinungsfreiheit ... zumindest wenn man/frau der mehrheitsmeinung anhängt.

Anonym, 20.06.2008
Ja stimmt. Man kann sich auch n Knopf an die Backe nähen und so lange drehen, bis UKW kommt.

Rüdiger Hentschel, 20.06.2008
Die Online-Polemik finde ich gut. Diese Seite finde ich schlecht (grottenschlecht!!!), denn hier maßt sich jemand an, über andere Menschen zu urteilen.

Wilder Wusel, 24.06.2008
Ist ja wohl ein Witz! Ein Mörder verurteilt sich immer selbst. Und Leute, die Mörder gut finden, auch.

Rüdiger Hentschel, 24.06.2008
Hey, es geht nicht darum, was ich gut finde ... woher willst du das denn wissen? Du urteilst sehr vorschnell. Ich finde, daß JEDER das Recht hat, wenn nicht sogar die Pflicht, seine Meinung frei zu äußern. Seine Meinung zu sagen, auch wenn sie von der Mehrheitsmeinung abweicht, ist auch eine Form von (gewaltfreiem) Widerstand.

Wilder Wusel
Sach mal, Typ. Hab ich ein einziges Wort über dich geschrieben?

Rüdiger Hentschel, 24.06.2008
Ich seh den Menschen - nicht den Mörder!!

Wilder Wusel, 02.07.2008
Den Menschen sehen ist immer gut. Alice Miller hat ein ergreifendes, Mitleid erregendes Buch über Hitler geschrieben. Nur! - Darf diese Sichtweise die Wahrnehmung der Realität schmälern? - Ich meine: Nein! Denn die Gesamtheit aller Fakten ist die Realität. Nicht irgendwelche selektierten Einzelpunkte.

Rüdiger Hentschel, 02.07.2008
Wahrscheinlich braucht irgend jemand genauso einen C. Klar, wie irgend jemand einen Rüdiger Henschel braucht. Gebraucht werden wollen heißt auch sich in freiwillige Knechtschaft zu begeben. Dieser ganze Gut-Böse-Antagonismus ist Unsinn. In jedem Menschen sind die berühmten zwei Seiten vorhanden, welche von beiden wann zum Ausdruck kommt, entscheidet zwar jeder selbst, aber auch das kann gelenkt oder gesteuert sein. Das was man/frau wirklich ist, ist nicht unbedingt das, was aus einem gemacht wird. Aber das, was aus einem gemacht wird, ist in diesem System das, was zählt. Die Menschheit sollte lernen, mit dem Herzen zu sehen!!

Wilder Wusel, 02.07.2008
Ja dann, Wilder Wusel, ist ja alles Recht. Wieviel zahlst du denn für einen Mord? Zahlst du in Euro oder nur mit Anerkennung? Ich müsste dann aber wenigstens das Geld für die Kalaschnikow wieder rauskriegen.

Rüdiger Hentschel, 02.07.2008
Die Faschisten hätten die Menschenrechte nicht ausdrucksvoller mit Füßen treten können. Ihr Statement ist menschenverachtend, einfach widerlich.

Tina S., 15.12.2009
14 Kommentare online

Eilfusion?
Seite bewerten
Feedback ansehen
Super-Egoismus
Offener Brief wegen ständig steigender Lärmbelästigung
Tarifrechner!
Archiv

Letzte Aktualisierung am 26.02.2007

Neue Seiten

Druckversion

Online-Polemik-Site-Suche:
Haftungsausschluss | Copyright © Rüdiger Hentschel