Konzernmagnat Hartz und seine Auswirkungen

Inhalt Links Kontakt Impressum

Genickbruch der Wachtturmtheologie

Lässt das Arbeitsamt die Leute auflaufen?

Mein Mieter in Bad Nauheim sitzt in der Psychiatrie. Er ist durchgedreht. Zahlt seine Miete nicht. Folge: Ich dreh’ durch!

Bei einem Besuch im Krankenhaus habe ich ein paar Aufnahmen gemacht, die ein Licht darauf werfen, wie Menschen auf dem Arbeitsamt behandelt werden! Menschen, die den ersten Kontakt mit dem Arbeitsamt hinter sich bringen müssen, scheinen mit einer gewissen Konsequenz auflaufen gelassen zu werden. Sie werden wie Schmarotzer behandelt. Im Zweifel immer schön gegen den Angeklagten.

Menschen, die einen Staat brauchen, einen Rahmen und eine Institution, die sich eben auch betreuend kümmert, werden heute von den staatlichen Institutionen konsequent im Stich gelassen und nicht nur das. Diesen Menschen werden scheinbar professionell Fallen gestellt, damit sie möglichst schnell aus dem Raster fallen und dem Staat nicht mehr auf den Sack gehen. Auf den Geldsack.

Deutschland ist zum hinterhältigen Dreschochsen geworden. Man will den Weizen von der Spreu trennen und tritt die Menschen mit Füßen. Das Arbeitsamt, das einmal den Arbeitern Sicherheit bot, mutiert zur allgemeinen Gefahr, zur Verunsicherung und zum zweiten Schinder im Gefolge der Konzerne. Das Arbeitsamt sieht die Arbeitslosen als asoziale Last. Es möchte allem Anschein nach die schmutzigen Arbeitslosen beseitigen, hinausdrängen, abschrecken, fertigmachen.

Deutschland ist inzwischen ein Land der konzernmäßigen Menschenschinderei aus finanziellen Gründen. Die Gewinne der Aktienbesitzer vertragen es nicht, dass ein Arbeitsamt fair mit Menschen umgeht. Eben auch mit Menschen, die mit knapp 50 Jahren zum ersten Mal sich dem Arbeitsamt ausliefern müssen. Deutschland und sein Arbeitsamt sind ein ungnädiges, unmenschliches Paar. Der eine lässt konzerniert die Arbeiter niedermähen, der andere drischt sie.

In unserem Staat wird die Ausbeutung der Menschen Stück für Stück vorangetrieben. Ehemalige Sicherungseinrichtungen wie das Arbeitsamt werden Stück für Stück umgebaut in Einrichtungen der Bedrohung und der raffinierten Verarschung. - Hauptsache, die statistischen Zahlen weisen aus, dass es weniger Arbeitslose gibt.

In Wuppertal ließ das Arbeitsamt massenweise Akten verschwinden. Vom Wuppertaler Arbeitsamt wurde auch ich aufgrund meines naiven Vertrauens böse hochgenommen. Das darf ich gar keinem erzählen. Denn meine vertrauensvolle Dummheit war grenzenlos. Das nutzte das Wuppertaler Arbeitsamt dermaßen schamlos aus, dass mir das damalige Erlebnis heute wie ein unwirklicher Traum vorkommt. Dieser unwirkliche Traum hat aber immerhin mein damaliges Studium beendet.

Wenn der Mensch in Deutschland nichts mehr wert ist, befindet sich Deutschland auf dem primitiv schmutzigen Stand des alten Nazideutschland. Ob es darum geht, dass nur die überleben dürfen, die reich sind, oder ob nur die überleben dürfen, die arisch sind, das macht keinen großen Unterschied. Es ist im Prinzip das selbe.

Deutschland sagt zu seinen Menschen: Verrecke!

Und als Begleitmusik zum menschlichen Untergang dürfen wir die Auspuff-Dröhn-Orgien der ganz Primitiven mitanhören. Mitten in der Nacht. Und überall.

Der Starke, Freche ist’s halt, der in Deutschland das Sagen hat.

Dem scheint sich das Arbeitsamt konsequent und willig angepasst zu haben.

Gerne berichten wir hier über ähnliche Vorkommnisse.
Senden Sie Ihre Erlebnisse mit deutschen Ämtern an info@online-polemik.de!
Kommentar schreiben:
Name: E-Mail:
Ihr Kommentar erscheint auf dieser Seite spätestens nach 24 Stunden.
Kommentare:

Eilfusion?
Seite bewerten
Feedback ansehen
Super-Egoismus
Offener Brief wegen ständig steigender Lärmbelästigung
Tarifrechner!
Archiv

Letzte Aktualisierung am 09.10.2006

Neue Seiten

Druckversion

Online-Polemik-Site-Suche:
Haftungsausschluss | Copyright © Rüdiger Hentschel