Montag, November 19, 2018

Anzeigen

Meistgelesen

Lange Lesezeit

Aktuelle Nachrichten

Jetzt im Trend

Letzte Updates

Was ist Kapitalismus? Wie funktioniert es?

Lassen Sie uns direkt in das Konzept des Kapitalismus eintauchen – die Form der Ökonomie, in der alle Produktionsfaktoren im Besitz, unter der Kontrolle und Verwaltung privater Unternehmen sind, wird als Kapitalismus bezeichnet. Wir sind uns bewusst, dass die vier Hauptfaktoren der Produktion Menschen, Material, Maschinen und Geld sind. So ist in erster Linie die Quelle all dieser Faktoren in einer kapitalistischen Wirtschaft eine private Einheit.   Was hier passiert, ist ein Kompromiss – es gibt nicht wenige Leute, die Geld und Material besitzen, das die meisten anderen nicht besitzen. Im Austausch für dieses Kapital bietet die letztgenannte Klasse also ihre Dienstleistungen im Gegenzug an. Die erste Klasse ist als Kapitalistenklasse bekannt, während die zweite Kategorie als Arbeiterklasse gilt. Das einfache Motto der kapitalistischen Wirtschaft lautet: „Geld macht Geld“. Die Eigentümer erzielen ihr Einkommen, indem sie die Produktionsfaktoren nutzen und nutzen. Gleichzeitig wird der Arbeiterklasse, derjenigen, die sich bemüht, Gewinne zu erzielen, ein vernachlässigbarer Teil dieses Gewinns in Form von Löhnen oder Gehältern ausgezahlt. Die kapitalistische Wirtschaft wird vollständig von den Nachfrage- und Angebotskräften des Marktes beherrscht – je mehr die Nachfrage, desto größer wird die Produktion und Nutzung von Produktionsfaktoren sein. Wenn die Nachfrage geringer ist, wird das Angebot sofort zurückgezogen. In diesem Spiel von Angebot und Nachfrage macht jeder Kapitalist es sich zur Aufgabe, die höchsten Gewinne zu erzielen, und das bedeutet einen harten Wettbewerb mit jedem anderen Kapitalisten auf dem Markt. Die Laissez-Faire-Politik wird in dem Moment sichtbar, in dem der Kapitalismus erwähnt wird. Diese Politik besteht darauf, dass die Regierung nur minimale Eingriffe in die Funktionsweise einer kapitalistischen Wirtschaft vornehmen sollte. Die einzige Rolle, die die Regierung spielen sollte, besteht darin, diese Art von Wirtschaft und Markt zu schützen und Regeln und Vorschriften zur Durchsetzung einzuführen, die dem kapitalistischen Markt helfen, reibungslos und effizient zu funktionieren. Eine der Hauptfunktionen der Regierung besteht hier darin, Politik zu formulieren, um zu verhindern, dass ein Monopol auf dem Markt entsteht.
Es gibt eine ganze Reihe von Vorteilen einer kapitalistischen Wirtschaft, einer der wesentlichen Vorteile ist die Innovation und Entwicklung von Produkten und die Möglichkeiten zur Herstellung dieser Produkte, um sicherzustellen, dass die Verbraucher die besten Produkte zum besten Preis erhalten. Und die Verbraucher am Kapitalmarkt sind bereit, aufgrund der Qualität der auf diesem Markt verfügbaren Produkte mehr zu bezahlen. Einer der größten Nachteile der kapitalistischen Marktform ist die Tatsache, dass es keinen Platz für diejenigen gibt, denen es an Wettbewerbsfähigkeit und der Fähigkeit mangelt, die Anforderungen dieser Wirtschaft zu ertragen.

Unsere Experten

Maik Kruger

Wirtschaftsredakteur

Willkommen beim Online Polemik Blog – meinem neuesten Beitrag zu den wichtigsten Wirtschaftsgeschichten und der Analyse der Fakten hinter den Schlagzeilen.

Frank Lehmann

Wirtschaftsredakteur

Willkommen in meinem Blog, wo ich Nachrichten und Analysen von Geschäftsprozessen veröffentlichen werde, die sich auf Arbeitsplätze, Wirtschaft, öffentliche Finanzen und unser Privatleben auswirken.